SEMINARE >>

  

Kapitalanlagen im Betriebsvermögen / Investmentsteuerreform im Privat- und Betriebsvermögen (16:00 bis 19:00 Uhr)
- 6. November 2017, Düsseldorf 

Betriebsprüfung bei kleinen und  mittleren Unternehmen (09:00 bis 16:30 Uhr)
- 18. Oktober 2017, Düsseldorf

Unternehmensbesteuerung 2017/2018 (16:00 bis 20:00 Uhr)
- 7. November 2017, Herford
- 13. November 2017, Dortmund

Doppelstöckige Personengesellschaften im Handels- und Steuerrecht (09:00 bis 17:00 Uhr)
- 9. November 2017, Düsseldorf

Fallstudien zum Internationalen Steuerrecht (14:00 bis 19:00 Uhr Freitags und 09:00 bis 14:00 Uhr Samstags)
- 10./11. November 2017 und 17./18. November 2017, Düsseldorf 

Steuerliche Hinweise und Empfehlungen zum Jahresende (17:00 bis 20:00 Uhr)
- 4. Dezember 2017, Dortmund
- 6. Dezember 2017, Düsseldorf
- 11. Dezember 2017, Münster
- 12. Dezember 2017, Herford

 


FACHVERANSTALTUNGEN >>

 
69. Düsseldorfer Steuerfachtagung
- 26. Februar 2018 im Maritim Hotel Düsseldorf

§ 1 Name und Sitz

 

(1) Der „Steuerberaterverein Nordrhein-Westfalen e. V.“ ist eine Vereinigung von Steuerberaterinnen und Steuerberatern (im folgenden: Steuerberater) sowie Steuerberatungsgesellschaften im Land Nordrhein-Westfalen.

(2) Der Steuerberaterverein Nordrhein-Westfalen e.V. hat seinen Sitz in Düsseldorf. Er ist in das Vereinsregister eingetragen.

 

§ 2 Aufgaben

 

(1) Dem Steuerberaterverein Nordrhein-Westfalen e.V. obliegen fachliche sowie berufsständische Aufgaben, insbesondere

  1. die wissenschaftliche und praktische Förderung des Steuerberatungswesens,
  2. die fachliche Förderung der Steuerberater und ihres beruflichen Nachwuchses,
  3. die Wahrung und Vertretung der Interessen der Steuerberater sowie eines einzelnen Mitgliedes in fachlichen oder berufsständischen Belangen,
  4. die Pflege der Berufsgemeinschaft,
  5. die Raterteilung zu fachlichen und berufsständischen Fragen einschließlich des Gebührenrechts,
  6. die Erstattung von Gutachten.

 

(2) Der Steuerberaterverein Nordrhein-Westfalen e.V. kann in Erfüllung seiner Aufgaben Mitglied anderer Organisationen werden. In Fachfragen soll mit anderen Organisationen und verwandten Berufen zusammengearbeitet werden.

 

(3) Der Zweck des Steuerberatervereins Nordrhein-Westfalen e.V. ist nicht auf einen wirtschaftlichen Betrieb gerichtet.

 

§ 3 Mitgliedschaft

 

(1) Mitglied des Steuerberatervereins Nordrhein-Westfalen e.V. können alle in der Bundesrepublik Deutschland zugelassenen Steuerberater und anerkannten Steuerberatungsgesellschaften werden.

 

(2) Der Beitritt ist gegenüber der Geschäftsstelle schriftlich zu erklären.

 

(3) Die Mitgliedschaft erlischt durch

 

a) Tod

b) Austritt

c) Wegfall der Voraussetzungen für die Mitgliedschaft gemäß Absatz 1

d) Ausschluss.

 

Zu b)

Der Austritt eines Mitgliedes ist mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Schluss eines Kalenderjahres zulässig. Der Austritt ist gegenüber der Geschäftsstelle schriftlich zu erklären.

 

Zu d)
Mitglieder, deren berufliches oder persönliches Verhalten einen wichtigen Grund zum Ausschluss gibt, deren Verhalten gegen die Interessen des Steuerberatervereins Nordrhein-Westfalen e.V. verstößt, oder die mit ihren Beiträgen oder sonstigen Zahlungsverpflichtungen trotz Erinnerung im Rückstand sind, können nach Anhörung durch Vorstandsbeschluss ausgeschlossen werden. Gegen eine Ausschlussentscheidung kann das Mitglied innerhalb von 30 Tagen nach Mitteilung des Vorstandsbeschlusses Einspruch erheben. Der Einspruch hat aufschiebende Wirkung. Über den Einspruch entscheidet die nächste ordentliche Mitgliederversammlung.

 

(4) Die außerordentliche (a.o.) Mitgliedschaft können erwerben

 

1. ehemalige Steuerberater,

2. gesetzliche Vertreter von Steuerberatungsgesellschaften, die nicht Steuerberater sind,

3. Angehörige freier Berufe, mit denen eine Sozietät uneingeschränkt möglich ist,

4. Personen in leitender Stellung von Unternehmen.

 

Für die außerordentliche Mitgliedschaft gelten Absätze 2 und 3 entsprechend. A. o. Mitglieder haben kein Stimmrecht.

 

 

§ 4 Regionale Gliederungen

 

Die Mitglieder des Steuerberatervereins Nordrhein-Westfalen e.V. können in Städten oder Landkreisen, in denen die Zahl der zugelassenen Steuerberater und Steuerberatungsgesellschaften mehr als 25 beträgt, örtliche Zusammenschlüsse bilden, über deren Abgrenzung der Vorstand entscheidet. Die örtlichen Zusammenschlüsse dienen der Pflege der Berufsgemeinschaft und haben die Bestrebungen des Steuerberatervereins Nordrhein-Westfalen e.V. in ihrem Bereich zu fördern. In Angelegenheiten, die für den Beruf von grundsätzlicher Bedeutung sind, dürfen die örtlichen Zusammenschlüsse nach außen hin keine Stellung nehmen. Beschlüsse, die für die Mitglieder bindend sind, können von den örtlichen Zusammenschlüssen nicht gefasst werden.

 

§ 5 Beiträge

 

Zur Erfüllung seiner Aufgaben erhebt der Steuerberaterverein Nordrhein-Westfalen e.V. von seinen Mitgliedern Beiträge nach Maßgabe einer von der Mitgliederversammlung erlassenen Beitragsordnung.

 

 

§ 6 Sonstige Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

(1) Die Mitglieder haben in grundsätzlichen fachlichen und beruflichen Angelegenheiten Anspruch auf den Rat und die Unterstützung des Steuerberatervereins Nordrhein-Westfalen e.V.

 

(2) Die Übernahme eines Ehrenamtes soll nur aus zwingenden Gründen abgelehnt werden.

 

§ 7 Pflichten der im Dienst des Steuerberatervereins NRW tätigen Personen

 

(1) Die ehren- und hauptamtlich im Dienst des Steuerberatervereins Nordrhein-Westfalen e.V. tätigen Personen sind verpflichtet bzw. zu verpflichten, über persönliche Verhältnisse, Einrichtungen sowie Geschäfts- und Betriebsverhältnisse und –vorgänge, die in Ausübung ihrer dienstlichen Verrichtung zu ihrer Kenntnis gelangen, Verschwiegenheit zu bewahren und sich der Verwertung der Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse zu enthalten.

 

(2) Die Tätigkeit in den Organen des Steuerberatervereins Nordrhein-Westfalen e.V. ist, soweit die Satzung nichts anderes bestimmt oder zulässt, ehrenamtlich. Für Dienstreisen werden Reisekostenvergütungen nach vom Vorstand aufzustellenden Grundsätzen gewährt.

 

§ 8 Organe

 

Organe des Steuerberatervereins Nordrhein-Westfalen e.V. sind

 

die Mitgliederversammlung

und

der Vorstand.

 

§ 9 Mitgliederversammlung

 

(1) Die Mitgliederversammlung ist eine Versammlung der Mitglieder des Steuerberatervereins Nordrhein-Westfalen e.V. Die Mitgliederversammlung beschließt über

 

1.    Satzungsänderungen

2.    Wahl des Vorstandes

3.    Festsetzung des Mitgliedsbeitrages

4.    Wahl des Abschlussprüfers

5.    Feststellung des Jahresabschlusses

6.    Entlastung des Vorstandes

7.    Entscheidung über Einsprüche gegen den Ausschluss von Mitgliedern gemäß § 3 Abs. 3 d.

 

 

(2) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet alljährlich statt. Außerordentliche Versammlungen sind nach Ermessen des Vorstandes oder auf schriftlich begründeten Antrag von Mitgliedern einzuberufen, denen mindestens 10% der Gesamtstimmenzahl zustehen müssen. Ort, Zeit und Tagesordnung bestimmt der Vorstand. Die Einladung ergeht schriftlich spätestens 3 Wochen (Poststempel) vor dem Tage der Versammlung unter Mitteilung der Tagesordnung.

 

(3) Auf schriftlich begründeten Antrag von Mitgliedern, denen mindestens 10% der Gesamtstimmenzahl zustehen, sind bestimmte Gegenstände auf die Tagesordnung der Mitgliederversammlung zu setzen. Ein solcher Antrag muss mindestens 10 Tage vor dem Beginn der Mitgliederversammlung bei der Geschäftsstelle eingehen.

 

(4) Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der Vorsitzende des Vorstandes, bei seiner Verhinderung der 1. und bei dessen Verhinderung der 2. stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes. Über Anträge, die nicht rechtzeitig gemäß Absatz 3 eingegangen sind, muss beraten und beschlossen werden, wenn zwei Drittel der vertretenen Stimmen unter Zustimmung des Vorsitzers es beschließen. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden und vertretenen Mitglieder beschlussfähig. Über die Sitzung ist eine Niederschrift aufzunehmen. Die Niederschrift ist von dem Vorsitzer und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

 

(5) Jedes Mitglied hat eine Stimme. Die Stimmen für Steuerberatungsgesellschaften werden durch schriftlich Bevollmächtigte abgegeben, die persönlich Mitglied sein müssen.

 

(6) Alle Angelegenheiten werden stets gemeinsam unter allen Mitgliedern beraten. Beschlüsse werden in der Regel mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzers, bei der Wahl von Vorstandsmitgliedern das Los. Auf Antrag sind Abstimmungen geheim durchzuführen. Beschlüsse über Satzungsänderungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit einer Dreiviertelmehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden und vertretenen Mitglieder.

   

 

§ 10 Vorstand

 

(1) Der Vorstand besteht aus mindestens 6 Mitgliedern, die natürliche Personen sein müssen. Der Vorstand wählt aus seiner Mitte den Vorsitzenden sowie einen 1. und einen 2. stellvertretenden Vorsitzenden. Der Vorsitzende und seine Stellvertreter bilden den Vorstand im Sinne des BGB. Sie sind befugt, den Steuerberaterverein Nordrhein-Westfalen e.V. jeweils allein zu vertreten.

 

(2) Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung gewählt. Wählbar sind alle stimmberechtigten Steuerberater.

 

(3) Der Vorstand ist für alle Entscheidungen und Maßnahmen zuständig, die nicht ausdrücklich der Mitgliederversammlung oder dem Geschäftsführer zugewiesen sind.

 

(4) Die Beschlüsse werden in Sitzungen gefasst, die der Vorsitzende nach Bedarf einberuft. Ort, Zeit und Tagesordnung bestimmt der Vorsitzende. Die Einladung ergeht schriftlich unter Mitteilung der Tagesordnung, und zwar nach Möglichkeit 2 Wochen vor dem Tage der Sitzung. Beschlüsse können im schriftlichen Verfahren gefasst werden, wenn dem alle Mitglieder des Vorstandes allgemein oder im Einzelfall zustimmen.

 

(5) Der Vorstand entscheidet mit einfacher Mehrheit, bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag. Bei Anwesenheit von drei Mitgliedern ist der Vorstand beschlussfähig.

 

(6) Jedes Vorstandsmitglied wird auf die Dauer von höchstens vier Jahren gewählt. Die Amtszeit beginnt mit dem Schluss der Mitgliederversammlung, in der die Wahl vorgenommen ist, und endet mit dem Schluss der Mitgliederversammlung, in der die Neuwahl stattfindet. Wiederwahl ist zulässig.

 

(7) Die Zugehörigkeit zum Vorstand endet mit dem Erlöschen der Mitgliedschaft im Steuerberaterverein Nordrhein-Westfalen e.V.

 

(8) Über die Sitzungen und Beschlüsse des Vorstandes ist eine Niederschrift aufzunehmen. Die Niederschrift ist von dem Vorsitzer und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

 

(9) Der Vorstand kann Ausschüsse einsetzen und ihre Befugnisse bestimmen.

  

§ 11 Geschäftsführer

 

(1) Der Geschäftsführer wird vom Vorstandsvorsitzenden auf Beschluss des Vorstandes angestellt und entlassen.

 

(2) Der Geschäftsführer leitet die Geschäftsstelle. Er führt die laufenden Geschäfte nach den vom Vorstand bestimmten Grundsätzen und vollzieht die Beschlüsse des Vorstandes; an den Sitzungen der Organe nimmt er mit beratender Stimme teil. Der Geschäftsführer vertritt den Steuerberaterverein Nordrhein-Westfalen e.V. in seinem Zuständigkeitsbereich. Miet-, Pacht-, Dienst- und Arbeitsverträge von mehr als einjähriger Dauer bedürfen der Zustimmung von zwei vertretungsberechtigten Vorstandsmitgliedern.

 

 

§ 12 Wirtschaftsjahr, Rechnungslegung und Prüfung

 

(1) Das Wirtschaftsjahr des Steuerberatervereins Nordrhein-Westfalen e. V. ist das Kalenderjahr.

 

(2) Die Rechnungslegung erfolgt in Anlehnung an die Vorschriften für kleine Kapitalgesellschaften unter Beachtung der Besonderheiten eines Vereins.

 

(3) Der Jahresabschluss ist durch einen Abschlussprüfer, der Mitglied des Steuerberatervereins Nordrhein-Westfalen e. V. sein kann, zu prüfen. Der Jahresabschluss mit dem Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers ist der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung zur Feststellung vorzulegen.

  

§ 13 Auflösung

 

(1) Der Steuerberaterverein Nordrhein-Westfalen e.V. wird aufgelöst, wenn in der Mitgliederversammlung drei Viertel der Zahl der gesamten Mitglieder des Steuerberatervereins hierfür stimmen.

 

(2) Die Liquidation wird durch vom Vorstand zu bestellende Liquidatoren durchgeführt. Über die Verwendung eines etwa verbleibenden Vermögens bestimmt die Mitgliederversammlung.

§ 14 Übergangsbestimmungen

 

Der Vorstand ist ermächtigt, redaktionelle Änderungen der Satzung, insbesondere wenn dies vom Registergericht verlangt wird, vorzunehmen.

 

Beschlossen in der Gründungsversammlung vom 13. Mai 1946 in Düsseldorf. Geändert in den Mitgliederversammlungen (jeweils in Düsseldorf) vom 9. April 1947, 21. Februar 1958, 31. März 1966, 25. März 1971, 3. Mai 2001 und 23. April 2009.

 

Eingetragen in das Vereinsregister des Amtsgerichts Düsseldorf unter 89 VR 3456.


>> Satzung